Rechtsanwalt Dr.jur. Otfried Säzler

Dr.jur. Otfried Säzler war

von 1966 bis 2017 überwiegend im gesamten Bereich des Verkehrsrechtes und Schadensersatzrechtes tätig.

 

Seit 2018 befindet er sich im Ruhestand.

 

 

1957

  • Studium der Rechtswissenschaften in Innsbruck und München

 1962

  • Erstes Staatsexamen in München
  • Referendariat
    • Amtsgericht Freising/Oberbayern
    • Staatsanwaltschaft Landgericht München II
    • Dissertation zu strafrechtlichem Thema bei Prof.Engisch und Prof.Bockelmann
    • Weiterführung des Referendariats in Baden-Würtemberg
    • Notariat Aalen
    • Kreisverwaltung Aalen
    • Landgericht Ellwangen/Jagst
    • Rechtsanwaltskanzlei Barth & Kollegen, Aalen

 1965

  • Promotion zum Dr.jur. Universität München
  • Zweites Staatsexamen beim Oberlandesgericht Stuttgart

 1966

  • Beginn der Tätigkeit als Assessor in der Kanzlei Rechtsanwalt und Steuerberater Kolbeck, Idar-Oberstein

1969

  • Zulassung zum Rechtsanwalt durch das OLG Koblenz

2018     

  • Eintritt in den Ruhestand

 

 

Tätigkeitsschwerpunkte:

 

Nach der zunächst überwiegenden Bearbeitung von Fällen aus dem allgemeinen Zivilrecht, Baurecht und Familienrecht, gezielte Spezialisierung auf den Bereich des Verkehrsrechtes sowohl in zivilrechtlicher wie auch strafrechtlicher-/bußgeldrechtlicher Hinsicht.

 

Dabei auch intensive Fortbildung im Berich der Automobiltechnik mit Besuch von Seminaren der technischen Prüforganisationen und intensive Begegnung mit der Technik aufgrund des jahrelangen Hobbis mit Oldtimerfahrzeugen.

 

Die Begegnung mit der Automobiltechnik und die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden sowohl in englischer als auch französicher und italienischer Sprache gepflegt.

 

Neben dem Tätigkeitsschwerpunkt des allgemeinen Strafrechts und des Verkehrsrechtes in zivilrechtlicher sowie strafrechtlich/bußgeldrechtlicher Hinsicht gild das besondere Interesse dem Arzthaftungsrecht und dem Randgebiet von Kausalitätsfragen zu medizinischen Dauerschadensrisiken bei Abfindungsregelungen zu Schadensersatzfällen unter Einschluss bio-mechanischer Abgrenzungsfragen.